Fertig! Fertig! Fertig!

Vorgestern war es soweit: Das Boot ist fertig, ich habe eine Wette gewonnen und beinahe wäre ich über Bord gegangen. Fünf Jahre mit allen Höhen und Tiefen, aber mit vielen Freuden und gewonnenen Freunden und schönen Begegnungen liegen hinter mir und der Kiellegung.

Eigentlich sollte es schon vor ein paar Wochen fertig sein, damit noch rechtzeitig Fotos unter Segel für die Zeitschrift YACHT entstehen, aber dazu in einem nächsten Blog-Beitrag mehr. Aber die Beschaffung des Materials für das Rigg waren hin und wieder ein kleines Abenteuer und haben die Sache sehr verzögert. Für die YACHT hat es nicht mehr gereicht, macht aber nichts. Danke an dieser Stelle noch einmal bei dem Mitrennen im Endspurt an Jens Schlick, ohne dessen tadellos funktionierenden Gaffelbeschlag-Eigenbau noch immer kein Großsegel am Mast wäre.

Am Mittwoch also wurde alles angebaut, wie immer angenehm “gestört” durch angenehme Plaudereien am Steg; so geht Erholung. Und am frühen Abend, bevor der Wind ganz eingeschlafen ist, musste für mich, den Noch-Niemals-Nicht-Segler, unbedingt ein Probeschlag sein. Und, ein kleines Wunder: es ging problemlos. Die für das kleine Boot üppige Segelfläche trieb das Boot auch bei Leichtwind gegen die deutliche Strömung der Aller. Langsam, aber immerhin. Bis plötzlich der Baum ins Wasser fiel, ich beinahe hinterher und alles ziemlich hektisch wurde. Nein, das war kein Anfängerfehler, sondern eine Schlamperei im Bauhandbuch. Und auch das ist wieder eine andere Geschichte eines späteren Blog-Beitrags.

Es gab, glaube ich, keine Zuschauer. Und wenn, haben sie sicher eine amüsante Vorstellung bekommen. Dennoch: Das war ein schöner Moment. Von kleineren Verbesserungen, Anpassungen, Wartungen und Reparaturen mal abgesehen, was eben bei so einem Projekt immer ansteht, ist das Kapitel Bootsbau nun abgeschlossen. Jetzt kommt das nächste Projekt: Segeln. Auch da bin ich zuversichtlich. Konfido, eben.

2 Antworten auf Fertig! Fertig! Fertig!

  • Bewunderung ob soviel Durchhaltevermögen und Schönheit in Resultat. Als “stiller Teilhaber” der wertvollen Infos dieses Blogs muss ich sagen: Respekt! Ich bekomme große Lust nun selbst ein PocketShip in Angriff zu nehmen…

    Herzliche Segelgrüße aus Wiesbaden!

    Frank

  • Hallo Frank, vielen Dank. Das Pocketship ist ein schönes Projekt, aber nicht ganz anspruchslos und dem so genau daherkommenden Bauplan darf man nicht alles glauben. Ich bin nun ein paar Mal mit meinen Anfängerkenntnissen gesegelt. Was mich erstaunt ist, mit wie wenig Wind das kleine Boot auskommt.

Schreibe einen Kommentar