Probleme mit dem Kiel

Nach dem Einfügen von Distanzleisten in den Schwertkasten nun auch die Außenseiten mit Epoxid gestrichen

[mp_row]

[mp_span col=”12″]

[mp_code]

Mit dem Kiel hatte ich ein großes Problem, der beinahe zum kompletten Neubau geführt hätte. Das ist besonders ärgerlich, weil auch der Kielkasten bereits verleimt ist. Noch weit, weit vor der Fertigstellung des Schiffchens kommt es also zu den ersten einschneidenden Rückschritten.

[/mp_code]

[/mp_span]

[/mp_row]

Pfusch am Bau

Hat mir ein guter Freund mitgebracht. Ich hoffe, das trinken wir zum Schluss gemeinsam.

Wenn man sich viele Blogs zum Bau des Pocketships, aber auch anderer Boote anschaut, dann hat man immer das Gefühl des Perfektionismus. Alles scheint glatt zu gehen, Fehler werden nicht gemacht. Anfangs hat mich das beeindruckt, heute ahne ich: die Kollegen Hobby-Bootsbauer (und auch Profis und Halbprofis) sprechen nur nicht darüber.

Vom notwendigen Werkzeug

Holzhammer und Stechbeitel, beispielsweise zum Abheben überschüssigen Bleis

[mp_row] [mp_span col=”12″] [mp_code] Bei Monty Pythons “Ritter der Kokusnuss” werden König Artus und seine Mannen noch aufgefordert, einen Baum “mittels eines Herings” zu fällen. Auch MacGyver wäre sicherlich in der Lage gewesen, das Pocketship nur mit Hilfe einer halben Alditüte und einer abgebrochenen Zahnbürste zu bauen.